Posted by on Sep 2, 2013 in Katzengeschichten | 4 Kommentare

Kater Schmusi wollte eine Katze werden

 

Kater Schmusi ist so sensibel und hat nichts, was typisch für ein Kater ist, außer dem Zäpfchen zwischen seinen Hinterläufen. Er benimmt sich wie ein Mädchen. Bekommt er haue, fängt er an zu weinen.

Immer wieder bekommt er von Kater Clärens eine übergezielt und der kleine Rollmops sucht das Weite. Manchmal ist er über Nacht einfach fort, weil er keine Lust auf Prügel hat. Wie sehr wünsche ich mir, dass er sich doch einmal verteidigt. Clärens macht sich einen Spaß daraus, weil er es toll findet, dass Schmusi so ein Weichei ist.

Heute Morgen hat Clärens den Bogen überspannt. Vielleicht war es aber auch mein Fehler, denn ich muss peinlichst darauf achten, dass der Raufbold als erster seine Schüssel bekommt. Der süße, freche Kater war aber nicht zur Stelle und so bekam Schmusi sein Futter. Mein Rollmops frisst ganz versonnen und da schleicht sich ganz plötzlich Clärens von hinten an. Ich sah es nur aus der Entfernung und konnte so schnell gar nicht einschreiten. Wie ein Halbstarker verhaut er Schmusi, der fliegt vom Tisch und die Schüssel mit ihm. Das war eine Sauerei, denn das Essen verbreitete sich breitflächig über den Boden.

Was glaubt Ihr, wie ich mit Kater Clärens geschimpft habe, der zog seinen Kopf ein, schaute mich schielend an und drehte sich um. Das fand Schmusi Weltklasse. Wie ein kleiner Junge stand er neben mir, schaute zu mir hoch und seine Augen sagten so viel wie, danke Mama, der Clärens ist aber auch wirklich nicht nett zu mir.